Starthilfe für Existenzgründer im Landkreis Main-Spessart

Mitgliederbereich

News

September 2018

GSN ist am 21.09.18 und 24.09.18 geschlossen

Das GSN ist am Freitag, 21.09.18 und Montag, 24.09.18 geschlossen.

August 2018

Gründerstammtisch in am 27.09.18 Lohr

Das Gründerservicenetz Main-Spessart (GSN) lädt für Donnerstag, den 27.09.2018 ab 19.00 Uhr zum Gründerstammtisch in das Gasthaus Gautam India Palace, Ignatius-Taschner-Str. 5, 97816 Lohr am Main www.gautam-indiapalace.com ein.

In zwangloser Atmosphäre können dort wieder Erfahrungen und Informationen mit anderen Existenzgründern und Unternehmern ausgetauscht werden. Das komplette Beraterteam des GSN wird selbstverständlich auch dabei sein und sich rege beteiligen.

„Ob es um die Konzepterstellung, die betriebliche Startphase, Gesetzesänderungen oder Fördermöglichkeiten geht – Themen gibt es genug" erklärt GSN-Geschäftsführer Otto Brätz dazu.

„Unsere Gründerstammtische werden als gelebte Netzwerkbildung immer wieder gerne angenommen - die positive Resonanz daraus ist für uns Motivation und Ansporn zugleich", kommentieren dies die Gründungsberater Winfried Braun und Bernd Hergenröther.
Von den 4 Gründerstammtischen im Jahr profitieren alle Teilnehmer – ob Gründer, potenzielle Gründer oder bereits etablierte Unternehmer. Doch auch für das GSN Team bietet sich dabei eine gute Gelegenheit „Rückmeldungen" zu ihrer Arbeit zu bekommen.
Und nicht selten bilden sich dabei langfristige Geschäftsbeziehungen und Kooperationen heraus.

Anmeldungen zum Gründerstammtisch werden ab sofort entgegen genommen.

August 2018

Künstlersozialabgabe - wer muß zahlen und wer nicht?

Grundsätzlich müssen alle Unternehmen zahlen, die selbstständige Künstler oder Publizisten beauftragen und deren Honorare mehr als 450 Euro im Kalenderjahr beträgt. Damit sind auch Gründer und junge Unternehmen schnell in der Pflicht. Neben Buchverlagen, Theatern, Orchestern und Galerien und Fortbildungsunternehmen müssen auch alle Unternehmen die Künstlersozialabgabe abführen, die Aufträge für Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit an selbstständige Künstler oder Publizisten vergeben. Nur wer mit dem gezahlten Honorar 450 Euro pro Jahr nicht erreicht, kann der Abgabe entgehen, weil dann angenommen wird, die Beauftragung erfolge nur gelegentlich. Nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz werden aber nur "nicht nur gelegentliche" Aufträge erfasst. Läßt ein Unternehmer also eine Internetseite von einem Webdesigner erstellen oder beauftragt der Hotelier einen Pianisten für die Unterhaltung der Gäste in der Hotelbar, handelt es sich um abgabepflichtige Aufträge. Nicht abgabepflichtig sind jedoch Aufträge an juristische Personen (GmbH, OHG, KG, AG, Ltd., e.V.). Auch Aufträge, die zwar von einem Künstler oder Publizisten erfüllt werden, aber keinen künstlerischen oder publizistischen Charakter haben, sind nicht erfasst. Streicht z.B. ein Künstler Büros wie ein handwerklicher Maler, ist das nicht abgabepflichtig. Bei Fragen zu dem Thema empfehlen wir Ihnen sich an einen Steuerberater zu wenden.
August 2018

Fachveranstaltung im Gründerservicenetz - „Neues EU-Datenschutzrecht im Handwerk“ am 20.09.2018

Was darf gespeichert werden? Benötigt mein Unternehmen einen eigenen Datenschutzbeauftragten? Was ist bei der Nutzung von digitalen Datenbanken zu beachten? Fragen rund um den Datenschutz betreffen auch Betriebe – speziell oft kleinere, weil dort meistens das Fachpersonal dafür fehlt.

Das Gründerservicenetz Main-Spessart greift die Auswirkungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) auf und lädt deshalb zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Neues EU-Datenschutzrecht im Handwerk“ ins Unternehmerhaus nach Karlstadt, Zum Helfenstein 6, ein.

Dipl.-Volkswirt Michael Pfister, Betriebsberater bei der Handwerkskammer für Unterfranken, gibt am Donnerstag, den 20.09.2018, von 17.00 – 19.00 Uhr Tipps für die tägliche Arbeit beim Umgang mit den Gefahren der digitalen Welt.

„Seit dem 25. Mai 2018 ist ein neues auf die EU-Verordnung abgestimmtes Bundesdatenschutzgesetz in Kraft. Die Neuerungen beinhalten keine rechtlichen Verschärfungen, nichtsdestotrotz müssen sich Betriebe in einigen Punkten an das EU-Recht anpassen. Nur so ist sichergestellt, dass sie Bußgeldern bei Nichtbeachtung oder Verstößen vorbeugen.“ so der Referent vorab.

Neben rechtlichen Erklärungen bekommen die Teilnehmer zahlreiche Beispielfälle, Checklisten und Muster, die in der betrieblichen Praxis genutzt werden können. So erhalten kleine- und mittelständische Unternehmen einen vertieften Überblick sowie das notwendige Rüstzeug, die jeweiligen betrieblichen Abläufe an die Anforderungen des neuen Datenschutzrechts anzupassen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Teilnehmen können neben Handwerksbetrieben auch Unternehmen aus anderen Wirtschaftsbereichen.

Verbindliche Anmeldungen sind erforderlich, die ab sofort entgegengenommen und wegen der begrenzten Platzzahl in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt werden.

Januar 2018

Bei Schwarzgeld-Abreden ist der Vertrag nichtig

Wenn Sie mit einem Kunden einen Vertrag geschlossen haben sollten Sie sich später nicht auf eine teilweise Schwarzzahlung einigen. Der Bundesgerichtshof (Az. VII ZR 197/16) und das OLG Hamm (Az. 12 U 115/16) urteilten dass der Vertrag dann auch rückwirkend nichtig ist.
Wir empfehlen sich bei Fragen an die Interessensvertretungen (z.B. IHK, Handwerkskammer oder das Institut der Freien Berufe) oder einen Rechtsanwalt zu wenden.

GSN Gruenderservicenetz Karlstadt Main-Spessart Unterfranken

GSN Main-Spessart
Zum Helfenstein 6
97753 Karlstadt

Tel.: 0 93 53 / 98 29-0
Fax: 0 93 53 / 98 29-29
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!