Starthilfe für Existenzgründer im Landkreis Main-Spessart

Mitgliederbereich

Übernahme

Nachfolgemodelle prüfen

Auf welche Art das Unternehmen übergeht, hängt natürlich sowohl vom Altunternehmer wie auch vom Nachfolger ab. Die wichtigsten Modelle aus Sicht des Nachfolgers sind:

Familiennachfolge

Bei der Familiennachfolge erfolgt die Übergabe des Unternehmens in der Regel im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge oder als Schenkung. Der Betrieb ist dem Existenzgründer in den meisten Fällen bekannt und er weiß, was auf ihn zukommt. Von Bedeutung könnten nicht geklärte Eigentumsverhältnisse oder Erbansprüche weiterer Familienangehöriger sein. Um negative Folgen zu vermeiden, sollte die Unternehmensnachfolge durch Testament, Erb- oder Übertragungsvertrag geregelt sein. Man unterscheidet zwischen Rente, Rate oder dauernder Last.

Kauf des Unternehmens

Der Kauf kann gegen eine Einmalzahlung oder gegen Rente, Rate oder dauernde Last erfolgen. Hier werden von Anfang an klare Eigentumsverhältnisse geschaffen, und der Käufer hat die freie Verfügungsgewalt. Fehlt dem Existenzgründer Kapital für eine Einmalzahlung, kann er den Kaufpreis auch gegen wiederkehrende Zahlungen vereinbaren. Dann übernimmt der Verkäufer die Finanzierung anstelle der Bank. Man unterscheidet zwischen Rente, Rate oder dauernder Last.

Pacht

Wie beim Kauf gegen wiederkehrende Zahlungen muss der Unternehmensnachfolger auch hier keinen Gesamtkaufpreis finanzieren. Das Unternehmen geht aber nicht in das Eigentum des Nachfolgers über.


GSN Gruenderservicenetz Karlstadt Main-Spessart Unterfranken

GSN Main-Spessart
Zum Helfenstein 6
97753 Karlstadt

Tel.: 0 93 53 / 98 29-0
Fax: 0 93 53 / 98 29-29
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!